Historie

Der Schachverein Mainspitze Ginsheim mit der heutigen Bezeichnung (aus Erzählungen seit 1990) ist entstanden aus den Schachvereinen in Ginsheim, Bischofsheim und Gustavsburg.

Aktueller Spielmittelpunkt des Vereins ist in Ginsheim, in welchem mindestens seit 1927 gespielt wird.

 

 

 

 

 

Nachstehend findet sich der historische dokumentierte Entstehung des Vereins:


Hauptsponsor​

 


 

1977 Fünfzig Jahre Schachverein in Ginsheim

​Der Schachverein Ginsheim-Bischofsheim hat am 29.10.1977 im Cafe Ambach aus Anlass des 50 jährigen Bestehen einen Familienabend ausgerichtet.

Quelle: Brief des Schachvereins an die Sport- und Kulturgemeinde Ginsheim vom 08.10.1977


1971 Zusammenschluss des Ginsheimer Schachvereins mit dem Schachverein Bischofsheim

​Die Schachvereine aus Ginsheim und Bischofsheim haben sich zusammengeschlossen zum Schachverein Ginsheim-Bischofsheim. Spiellokal Cafe Ambach in Ginsheim.

​Quelle: Generalversammlung des Ginsheimer Schachvereins vom 28.06.1971


1970 Zusammenschluss des Bischofsheimer mit dem Gustavsburger Schachverein

"Die Fusion mit Gustavsburg war für Bischofsheim [...] ein großer Reinfall. Heute haben wir nur noch ein Mitglied aus Gustavsburg in unserem Verein, alle übrigen Spieler haben gekündigt oder sind als Wandervögel zu anderen Vereinen übergewechselt. Anders als mit Gustavsburg hoffen wir, mit Ginsheim eine glückliche Fusion getroffen zu haben, denn erstens sind es überwiegend nur Einheimische und dann haben wir ein nettes Spiellokal, wobei der Wirt selbst zu den Gründern des Vereins zählt."

Quelle: Brief des Schachverein Ginsheim - Bischofsheim an die Main-Taunus-Schachvereinigung

 


1967 Wechsel des Vereinslokals des Gustavsburger Schachvereins

​"Durch die Wahl des neuen Vereinslokals [Gaststätte Bürgerhaus kleiner Saal] hofft man mehr an die Öffentlichkeit zu treten, da man sich am bisherigen Vereinslokal Wohnheim-Gerberau zu isolieren fühlte"

​Quelle: Brief vom Schachclub-Gerberau-Gustavsburg an die Allgemeine Zeitung


1964 Fünfzig Jahre Bischofsheimer Schachverein

"Der Bischofsheimer Schachverein wurde kurz vor Ausbruch des ersten Weltkrieges - etwa im Juni 1914 - in der Gabelsbergerstraße Nr. 12 gegründet. [...] Nach dem ersten Weltkrieg spielte man dann lange Jahre in der ehemaligen Gastwirtschaft W. Klein [...].[...] Nach dem zweiten Weltkrieg wurden die Schachabende mit dem noch vorhandenen, stark dezimierten Spielmaterial zunächst in mehreren Lokalen [...] wieder aufgenommen."

​Quelle: Bischofsheimer Lokal-Anzeiger vom 16.10.1964


 

1963 Gründung des Schachclub-Gerberau-Gustavsburg

​Am 01.07.1963 wurde der Schachclub-Gerberau-Gustavsburg gegründet. Spiellokal war ein Tagesraum im MAN-Wohnheim Gerberau in Gustavsburg.

​Quelle: Gründungsschreiben und Anmeldung des Gustavsburger Schachclubs


1929 Bischofsheimer Spieler erhält Remisangebot des mehrmaligen Weltmeisters Bogoljubow während eines Simultanturniers

​"Herr Nowak [hat ...] während eines Simultanturniers in der ehemaligen Mainzer Stadthalle im Jahre 1929 ein ihm von dem russischen Großmeister Bogoljubow angebotenes Remis [...] mit der Bemerkung abgeschlagen, daß er das Spiel doch noch gewinnen könne!"

Quelle: Bischofsheimer Lokal-Anzeiger vom 16.10.1964


1927 Gründung des Ginsheimer Schachvereins

​Der Schachverein Ginsheim-Bischofsheim hat am 29.10.1977 im Cafe Ambach aus Anlass des 50 jährigen Bestehen einen Familienabend ausgerichtet.

Quelle: Biref von Helmut Müller an die Sport- und Kulturgemeinde Ginsheim vom 08.10.1977


1914 Gründung des Bischofsheimer Schachvereins

"Der Bischofsheimer Schachverein wurde kurz vor Ausbruch des ersten Weltkrieges - etwa im Juni 1914 - in der Gabelsbergerstraße Nr. 12 gegründet."

​Quelle: Bischofsheimer Lokal-Anzeiger vom 16.10.1964


 

Nach oben